Aus dem Buch „Fihi ma fihi“ (Von Allem und von Einem) von Rumi

„Einer sagte: Ich habe hier etwas vergessen.
Der Moulana sagte: Es gibt in der Welt eine einzige Sache, die man nicht vergessen darf. Wenn du alles andere vergisst, aber dieses eine nicht vergisst, so ist das kein Problem. Wenn du aber alles andere tun und nur dieses eine vergessen würdest, hättest du nichts getan. ...
Wenn du nun sagtest: ‚Anstatt dieses einen erledige ich viele andere Dinge,’ so ist aber der Mensch nicht für andere Dinge geschaffen! Es wäre so, als ob du das kostbare indische Schwert aus edlem Stahl, das sich nur in den Schatzkammern der Könige befindet, zur Verfügung bekämest, aber dieses als Hackmesser für verfaultes Fleisch benützen würdest und behauptetest, du lässt dieses Schwert nicht unnütz liegen, und verwendest es doch für viele Dinge... Oder dass du in einem goldenen Topf Rettich kochen würdest, obwohl du mit einem Körnchen davon Hunderte Töpfe kaufen könntest. Oder dass du einen mit Juwelen besetzten Dolch als Nagel für einen Kürbis verwenden würdest und behauptetest: ‚Ich habe den goldenen Topf oder juwelenbesetzten Dolch nicht unnütz herumliegen lassen.’ ... Gott hat dir einen großen Wert zugemessen, wenn Er sagt: „Siehe, Gott, der Erhabene hat den Gläubigen ihr Leben und ihr Hab und Gut für das Paradies abgekauft“

Du bist weitaus wertvoller als beide Welten.
Was kann ich tun, wenn du deinen Wert nicht zu schätzen weißt?

Verkaufe dich nicht so billig, denn du bist viel zu kostbar.“

(Fortsetzung in nächster Ausgabe)







zurück